DE | EN

Mikroorganismen: Algen & Co.

Mikroalgen sind mikroskopisch kleine Wunder mit schier unendlichen Talenten.

Algen leben normalerweise im Wasser und jede einzelne Algenzelle ist im Gegensatz zu höheren Pflanzen zur Photosynthese fähig. Im Vergleich zu Landpflanzen haben sie ein deutlich schnelleres Wachstum und somit herausragende Eigenschaften zur wirtschaftlichen Nutzung.

Algen wachsen unter Verwendung von der für die Pflanzenzucht üblichen Nährstoffe, Sonnenlicht und CO2. Sie bilden eine Vielzahl organischer Kohlenstoffverbindungen, die viele Anwendungsmöglichkeiten bieten.

Vergleich - Biomasse-Ertrag pro Hektar und Jahr:

Mikroalgen kultiviert durch ecoduna: > 200 Tonnen
Landpflanzen:   Miscanthus/Chinaschilf         15-25 Tonnen
  Ölpalmen 6,0 Tonnen
  Weizen 3,5 Tonnen
  Raps 1,4 Tonnen

Da Mikroalgen in speziellen Photo-Bioreaktoren an Land kultiviert werden können, kann man sie auch auf unfruchtbaren Flächen kontrolliert und ergiebig produzieren. Ihr Anbau steht deshalb nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion.

Damit sind Mikroalgen höchst interessante Organismen für die wirtschaftliche Nutzung durch den Menschen. Der Ertrag pro Fläche ist um ein Vielfaches höher als bei allen anderen als ertragreich geltenden Nutzpflanzen.


Wo werden Mikroorganismen angewendet?